Kultur in der Kirche

Obermichelbach

Der Tangoteller

| 0 comments

Beginnen wir mit der Schweinelende mit einer Senfkruste, zusätzlich ein bisschen Senfsauce zur Geschmacksverteilung. War ausgezeichnet. Daneben die Scones gefüllt mit Trauben, Walnuss und Camembert.  Ein Scone ist ein von den britischen Inseln stammendes Gebäck, das oft zur Tea Time gereicht wird. Der Ausdruck wird im Englischen in der Regel im Plural gebraucht, obwohl man ein einzelnes dieser Gebäckstücke auch als Scone bezeichnet. Bei uns war der Plural durchaus angebracht, denn es gab zwei Scones.

Sehr delikat auch Das Rote-Beete-Carpaccio mit Rucola und Feta. Übrigens: Carpaccio ist eine Vorspeise der italienischen Küche aus rohem Rindfleisch. Entwickelt wurde es im Jahr 1950 in Harry’s Bar in Venedig von deren Inhaber Giuseppe Cipriani für seine Stammkundin Contessa Amalia Nani Mocenigo, weil der Arzt ihr vom Verzehr gegarten Fleisches abgeraten hatte.

Die homemade chips: Die Kartoffel werden gewaschen und ich 1 mm dünne Scheiben geschnitten. In einer Schale etwas Öl mit den Gewürzen mischen und die Kartoffelscheiben reinlegen. Die Kartoffelscheiben sollten von allen Seiten mit Öl und Gewürzen bedeckt sein. Nun die Kartoffelscheiben auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Die Kartoffelscheiben bei 160 °C ca. 15 Minuten backen. Die Chips sind fertig, wenn der Rand leicht bräunlich ist und die Kartoffelscheiben nicht mehr weich sind.

Und zur Nachspeise Musso Chocolat mit beschwipsten Birnen.

   
   
   

Außerdem gab es eine Argentinische Bohnensuppe mit folgendem Inhalt:

4 Portionen
300g Rinderhack
50g gew. Speck
mittl. Dose Kidney Bohnen
kl. Dose Weiße Bohnen
kl. Dose Mais
3 Tomaten
1/2 Stange Lauch
150g Kartoffeln
80g Möhren
1 Paprika rot
2 Zwiebeln
1 Zehe Knoblauch
50ml Rotwein
30g Schokolade
Tomatenmark

Schreibe einen Kommentar

Required fields are marked *.