Kultur in der Kirche

Obermichelbach

Das Team

 

 

Gegründet wurde Kultur in der Kirche vom “Wirtschaftskreis Obermichelbach”. Der Wirtschaftskreis ist ein Gesprächskreis von Männern, über Männer-Themen von Business-Geschäft, Lebenserfahrung und Gesellschaft. Die Mitglieder des Wirtschaftskreises haben sich einmal gefragt, ob sie mehr machen können als nur reden.Der Wirtschaftskreis hat 2004 beschlossen neben seinen Gesprächen und Diskussionen, sich mit kulturellen Darbietungen in ihrem
regionalen Umfeld zu betätigen. Dazu benötigten sie aber natürlich auch ihre Frauen. Aus diesem Entschluss heraus entstand das Projekt Kultur in der Kirche. Es soll der Bevölkerung von Obermichelbach und Umgebung ein kulturelles Erlebnis bescheren.Nach einigen Jahren haben wir der Veranstaltung einen organisatorischen Rahmen gegeben und gehören nun zur Heilig Geist Gemeinde von Obermichelbach. Die meisten Gründungsmitglieder sind noch dabei, einige verzogen. Unser Engagement führte uns zu einer engen Freundschaft. Da Freundschaft glücklich macht, ist es auch uns ein Bedürfnis, unsere Gäste und Zuhörer glücklich zu machen.
 Da Kultur glücklich macht ist Obermichelbach ein “glückliches” Dorf geworden – auch durch “Kultur in der Kirche”. Gleichzeitig bemüht sich das Team, Maßnahmen der kirchlichen Gemeinde (wie Renovierung) finanziell zu unterstützen.

Wir bieten ein Gesamtkonzept für kulturelles Wohlfühlen. Das Konzert ist ein Teil. Dazu kommen kulinarische Genüsse, bestehend aus dem Kuklturteller und der Kultursuppe, ausgesuchte Weine. Auf dieser WEB-Seite kann man die Rezepte einsehen und nachkochen.

Wir wollen unseren Gästen ein angenehmes Forum bieten – mit einer langen Pause zum Treffen und Kennenlernen, zum Reden und Austauschen. Und den Künstlern wollen wir ein intimes Verhältnis zum Publikum ermöglichen.

Wir wünschen uns, dass am Ende des Abends die Künstler und das Publikum und unser Team glücklich nach Hause gehen und voller Inbrunst sagen “Schön war`s wieder.”

 Roland

Findet die besten Künstler für das Programm; betreut Künstler voller Liebe und Aufmerksamkeit, hat Kenntnisse von vielerlei Grafikprogramm und ist daher der Schöpfer aller Flyer und von Prospekten aller Art. Arbeitet unter Zeitdruck besonders effizient. Sein größtes Vergnügen ist die Suche nach dem geeigneten Wein.

Susanne

Sie ist die Schöpferin der Kultursuppe. Da sie immer ausverkauft ist kann man davon ausgehen, dass sie eine begnadete Köchin ist. Sie weiß zu jeder Zeit, was sich wo befindet, was, wann, wie und wo aufgebaut, abgebaut, eingepackt werden muss. Ist die Schlüsselfrau für Gemeindehaus und Kirche. Sie ist für den Konzertabschluss zuständig. Dazu gehören  auch die Auswahl der passenden Geschenke und humorigen Dankesworte für die Künstler.

 

Harald

Er ist verantwortlich für den terminlichen Ablauf der Veranstaltung, legt Anfangs- und Schlusstermine fest unde achtet darauf, dass nicht zu früh, aber auch nicht zu spät aufgeräumt wird.Er ist verantwortlich für die Abwasch-Crew, kümmert sich um die Helfer, steht aber meistens selbst am Geschirrspüler. Er ist einer der allround-joker ohne die keine Veranstaltung gelingen kann.

 

Paul

Ist zuständig für die Werbung in den Printmedien, hält alle  Pressekontakte, verwaltet den E-Mail-Verteiler und unsere Bankkonten.
Er kassiert unbarmherzig (zu unserem Wohle) die Eintritte und kontrolliert, dass
niemand ohne Gebühr in den Kulturgenuss kommt.Er ist verantwortlich für die Abrechnungen mit der Gema und hat die entsprechenden Verhandlungen vorbildlich geführt

 Helga

Mitglied im kulinarischen Kulturtellerteam. Zuständig für die Tischdekoration , überrascht mit immer neuen Einfällen, hat ein Vergnügen daran, sich künstlerisch zu entfalten.

Da sie Buchhalterin ist, hat sie die Verantwortung über unsere Kasse und alle Belege übernommen. Sie bringt Ordnung in unser Chaos.

 

Manfred

Verantwortlich für das Sponsoring. Diesen Job will er allerdings abgeben, da sich nicht so viele Sponsoren gewinnen lassen. Da er der genaueste und verlässlichste in unserem Team ist, nimmt er alle Textkorrekturen wahr.Ansonsten ist er überall zu finden beim Getränkeverkauf  und beim Abwasch und…


  Christine

Mitglied im kulinarischen Kulturtellerteam. Universell einsetzbar. Hat immer gute Laune und läßt keinerlei Hektik aufkommen.

 

 Ulla

Mitglied im kulinarischen Kulturtellerteam, wird manchmal von ihrer Tochter unterstützt.Sie ist Wein-Fachfrau, hat nicht nur beim Wein einen guten Geschmack. Sie unterstützt mit sanfter Überzeugung Roland bei der Auswahl des Weines.

Werner

Ist zuständig für Programm und Künstlerbetreuung.
Er ist verantwortlich für alle Texte, da er gerne dichtet. Er hat die neue homepage erschaffen, ist verantwortlich für alle online-Werbung.Außerdem fotografiert und dokumentiert er die Konzerte und die kulinarischen Angebote.Er schwingt ausdauernd das Messer, um alle Inhalte der Kultursuppe angemessen zu zerkleinern.

Heike

Mitglied im kulinarischen Kulturtellerteam.Sie weiß alles über Brezeln, betätigt sich als unermüdliche Brezelchefin: kauft ein, schneidet, belegt, kostet und verkauft.

 

 Hans

Mitglied des Serviceteams, verkauft alles, was zu verkaufen ist.

 

 Axel

Mitglied des Serviceteams, verkauft alles, was zu verkaufen ist.

Burkhard

Ist unser Mann für alle technischen Probleme. Er ist fit bei Lautsprechern und Beleuchtung gleichermassen. Er hilft den Bands beim Ton-Aufbau und ist zuständig für die Beleuchtung der Kirche.

Außerdem hat er das Getränkemanagement übernommen. Ohne ihn würden die Gäste verdursten.

 

 Michael

Mitglied des Serviceteams, verkauft alles, was zu verkaufen ist.

 

Silvia

Sie ist die Hälfte unserer Begrüßungs-Show. Hat viele gute Ideen und freut sich sie umzusetzen

 Bettina

Sie ist der Profi unter uns. Sie kann organisieren, backen, kochen. Auch große Feste schrecken sie nicht. Sie steuert immer eine kulinarische Besonderheit bei.

Sigi

Ist die zweite Hälfte unserer Begrüßungs-Show. Steuert viele Ideen bei. Macht kleine Filme und stellt sie ins Netz, auf dass wir noch bekannter werden Und leistet auch einen kulinarischen Beitrag.

 Unsere Ex-Teamkollegen  Wir danken ihnen für viele Jahre des Helfens und der Zusammenarbeit.
Karin

Sie war zusammen mit einem kulinarischen Team die Schöpferin des Kulturtellers. Schier endlos sind ihre konzeptionellen Einfälle, den Kulturteller zu gestalten. Allerdings weigert sie sich, die Kulturteller-Schöpfungen aufzuschreiben, so dass sie nur fotografisch der Nachwelt überliefert sind. Sie wird manchmal von ihrer Schwiegertochter unterstützt.Ihre Kassenabrechnungen sind absolut vorbildlich.

Friedrich

Er war unser absolut belastbarer Getränkemanager, zusträndig für Bier und Sekt und Wasser. Er schaffte es, die richtigen Mengen zu disponieren. Er war verantwortlich für Bestellung, Transport und Resteverwertung.

Johanna

Sie war von Fall zu Fall für die Erstellung der Caipirinhas engagiert. Wurde auch von ihren Töchtern unterstützt. Johanna hatte eine Fachausbildung zur Caipirinha-Produktion. Hierfür wurde sie von Experten trainiert.

 

 

 Rudolf

Er war der seelische Beistand, Anfeuerer, Unterstützer,  Motivator. Er wurde von Paul als Kassenhelfer abgelehnt, da er zu viele Menschen in Obermichelbach kennt und sich ständig in Gespräche einwickeln läßt. Selbstverständlkich konnte er dann nicht mehr konzentriert an der Kasse wirken.

 

 

Ein Kommentar

  1. Hallo, Ihr Lieben!
    Vielen Dank dafür, dass Ihr uns erst engagiert, dann so herzlich empfangen und toll bewirtet habt!!

    Wie ich gerade erfahren habe, habt Ihr die Holiday in Hell-Geschichte schon online entdeckt, aber nachdem Paul sich diese gewünscht hat:

    Ein Ehepaar aus Glasgow beschloss, eine Woche Ferien in Spanien zu verbringen, um für kurze Zeit dem eisigkalten Winter in Schottland zu entfliehen. Sie planten, in demselben Hotel zu übernachten, in welchem sie schon vor 20 Jahren ihre Flitterwochen verbracht hatten. Weil jeder geschäftlich sehr eingebunden war, erwies sich die Koordination der Reiseplanung als äußerst schwierig. So ergab es sich, dass der Mann an dem Donnerstag von Glasgow nach Barcelona flog, und seine Frau ihm am nächsten Tag folgen sollte.
    Angekommen wie geplant, bezog der Ehemann sein Hotelzimmer. Da sich im Zimmer ein Computer befand, entschied er sich, seiner Frau in Glasgow eine email zu schreiben. Unglücklicherweise ließ er einen Buchstaben ihrer e-Mail-Adresse aus und so – ohne den Fehler zu bemerken – versendete er die Nachricht . . .
    Währenddessen, in Blackpool, kam gerade eine frischgebackene Witwe von der Beerdigung ihres Gatten nach Hause. Er war Pfarrer gewesen, der durch eine Herzattacke ‘ehrenvoll heimgerufen’ wurde. In Erwartung von Anteilnahme aus Freundes- und Bekanntenkreisen prüfte sie ihren E-Mail-Eingang. Während sie die erste Nachricht las, schrie sie auf und fiel ohnmächtig zu Boden.
    Der Sohn der Witwe, durch den Schrei alarmiert, eilte ins Zimmer, sah seine Mutter auf dem Boden liegen und sein Blick fiel auf den Bildschirm:

    An: Meine geliebte Frau
    Betreff: Bin angekommen!
    Datum: 16. Oktober 2008

    Du hast sicherlich nicht damit gerechnet, von mir zu hören.
    Sie haben jetzt Computer hier, man darf seinen Lieben e-Mails schicken.
    Bin eben angekommen und habe schon eingecheckt. Ich habe auch schon gesehen, für Deine Ankunft morgen ist alles bestens vorbereitet. Freue mich schon, Dich dann zu sehen!
    Hoffe, Deine Reise ist genauso angenehm, wie meine war.

    PS: Verdammt heiß hier unten!

    Thank you very much, once again, and
    herzliche Grüße an Euch und an Euer tolles Publikum!

    Janet, Hermann, Ralf, Jerry und Christian

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.

*


 
Kyplex Cloud Security Seal - Click for Verification