Kultur in der Kirche

Obermichelbach

Mareike Wiening (44)klein

Der Martin-Luther-King-Kultur-Teller

| Keine Kommentare

 

   

 

Er hat wieder viel Lob eingesammelt, eine geschmacklich harmonische Reise zwischen sauer und süß. Die unterschiedlichsten Geschmacksnerven wurden geweckt. Den Genuss konnte man abrunden mit einem Glas Kultur-Wein, abgestimmt mit den Kompositionen des Tellers, in Weiß oder Rot zu ergänzen.

 

In der Mitte erhob sich das „gelbe Fleisch“ mit Naan – natürlich indisch inspiriert: in Joghurt eingelegtes, mariniertes Hühnchen, angereichert mit Zwiebel und Knoblauch. Die Krönung das Geheimnis indischer Gewürze.

 

Meerettich-Windbeutelchen, gefüllt mit Lachs in Dillsauce. Es zergeht auf der Zunge. Zurück bleibt der leichte Lachsgeschmack.

Aschaffenburger Weinapfelkuchen, von einem Melisse-Blatt gekrönt. Wichtig ist, den Wein mit dem Zucker aufkochen. Puddingpulver wie gewohnt nach Packungsanweisung verwenden und einen „Pudding“ kochen (anstatt mit Milch jedoch mit Wein oder Apfelsaft). Die geriebenen Äpfel dazu geben und etwa 10 min. abkühlen lassen. Dann auf den Teig geben und ca. 1 Std. bei 180°C (vorgeheizt) backen. Gut abkühlen lassen (am besten über Nacht).

   

 

Herzhaft im Geschmack das Schinken-Feigen-Täschchen mit einem Schnittlauch gebunden.

 

Italienischer Graupensalat auf einem Salatblatt angerichtet.

Die Schalotte sehr fein hacken und mit dem Tomatenmark in 1 El Olivenöl kurz anschwitzen. Die Perlgraupen dazugeben. Gemüsebrühe zugeben und 30 Minuten bei kleiner Hitze garen, bis die Brühe völlig aufgesogen ist. Den Topf anschließend vom Herd nehmen und die Graupen auskühlen lassen.
Den Rucola säubern und trocknen, ein wenig klein schneiden. Die Tomaten waschen und halbieren, die Paprika säubern und in kleine Würfel schneiden. Den Feta grob zerkleinern.
Für das Dressing Essig, Öl, Honig, Senf, Salz und Pfeffer verrühren, abschmecken und mit dem Salat vermengen. Eine Stunde durchziehen lassen. Lecker wenn man noch ein wenig Mais dazugibt.

   

 

Crostini mit Ziegenkäse und Aprikosen-Chutney

Zutaten für 10 Portionen

400 g Tomaten

250 g Soft-Aprikosen

100 g Zwiebeln

50 g kandierter Ingwer (in Sirup)

1 rote Chilischote

200 ml Apfelessig

150 g Zucker

Cayennepfeffer

10 Scheiben Baguette

5 El Olivenöl

1 Rolle Ziegenkäse (150 g)

Zubereitung:

Tomaten kreuzweise einritzen, den Blütenansatz keilförmig herausschneiden. In kochendem Wasser blanchieren und abschrecken. Dann häuten, vierteln, entkernen und grob würfeln. Aprikosen in 1 cm große Würfel schneiden. Zwiebeln fein würfeln. Ingwer abtropfen lassen und fein würfeln. Chili mit Kernen fein hacken.

Essig und Zucker in einen Topf so lange kochen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Die vorbereiteten Zutaten hineingeben und bei mittlerer Hitze ca. 45 Minuten offen kochen, bis die Flüssigkeit fast verkocht ist. Dabei mehrmals umrühren. Das Chutney mit Cayennepfeffer würzen und abkühlen lassen.

Kurz vor dem Servieren das Baguette auf ein Backblech legen, dünn mit Olivenöl bepinseln und unter dem Backofengrill auf der 2. Schiene von unten 5-7 Minuten goldbraun rösten. Dabei einmal umdrehen. Den Ziegenkäse in 10 dünne Scheiben schneiden. Das Brot mit Chutney bestreichen und mit je 1 Scheibe Ziegenkäse belegen. Mit etwas Cayennepfeffer bestreuen und servieren.

Tomaten halbieren, die Schnittflächen salzen und pfeffern. Mit den Schnittflächen nach oben zu den Buletten legen. Brösel, Olivenöl, Senf, Salz und Pfeffer mischen und auf die Tomaten geben.

Im vorgeheizten Ofen bei 210 Grad (Umluft 190 Grad) auf der 2. Schiene von unten 15 Min. braten.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.

*


 
Kyplex Cloud Security Seal - Click for Verification